Unsere 5 Prinzipien

Die Prinzipien des Erfolgs - seit 130 Jahren!

Woerle Trennlinie

Als Johann Baptist Woerle anno 1889 im Salzburger Flachgau die erste Emmentaler Käserei Österreichs gründete, erfüllte er sich seinen großen Traum von der eigenen Käserei. Mit viel Liebe und Leidenschaft ging er ans Werk, engagierte die besten Käsemeister und führte Woerle zu einer der führenden Käsereien des Landes.

Um die hohe Qualität der immer zahlreicher werdenden Käse- Spezialitäten sicherstellen zu können, stellte er klare Prinzipien auf. Diese hat Johann Baptist Woerle seinen Söhnen weitergegeben, und diese wiederum ihren Söhnen und so wird das Familienunternehmen auch heute in der 4. und 5. Generation von Gerhard Woerle und seinen Kindern noch immer nach denselben Prinzipien geführt.

Woerle Stilelement

Prinzip 1

Reinster Käsegenuss

Woerle Stilelement
Woerle Prinzip 1
v.l.n.r.: Johann Baptist Woerle (1836 – 1907), Johann Woerle (1871 – 1952), Hans Woerle (1904 – 1978)
Woerle Prinzip 1

Das Geheimnis besten Salzburger Käses, das „Woerle Reinheitsgebot anno 1889“, geben wir von Generation zu Generation weiter!

Unternehmensgründer Johann Baptist Woerle erkannte schon früh, von welch unschätzbarem Wert beste Milchqualität für die Produktion von naturreinem, hochwertigem Käse ist. Darum erließ er das „WOERLE Reinheitsgebot anno 1889“, das damals wie heute seine Gültigkeit besitzt: Als Rohstoff für WOERLE’s Käseköstlichkeiten wird nur feinste, tagesfrische und silofreie Heumilch verwendet, ein wahres Juwel in der heutigen Zeit.

„Der Natur verbunden. Der Reinheit verpflichtet. Aus Liebe zum Käse.“
Johann Baptist Woerle (1836–1907)

Heumilch-Kühe genießen im Sommer das Beste der Wiesen und Weiden, nämlich frisches Gras, Blumen und Kräuter, und in der kalten Jahreszeit bekommen sie sonnengetrocknetes Heu – frei von Gärfutter aus Silos. Diese natürliche Vielfalt verleiht der Heumilch ihr einzigartiges Aroma – und damit auch dem Heumilchkäse. Und für die Käseproduktion besonders wichtig: Die hohe Milchqualität erlaubt es, Heumilchkäse gänzlich ohne Zusätze und Konservierungsmittel zu käsen.

Woerle Stilelement

Prinzip 2

Die Familie Woerle und ihr Handschlag

Woerle Stilelement
Woerle Prinzip 2

Unser Wort besiegeln wir mit einem Handschlag – als Zeichen unserer uneingeschränkten Verlässlichkeit!

Ein Mann, ein Wort. Für Johann Baptist Woerle galt schon immer ein persönliches Versprechen mit einem ehrlichen Handschlag genauso viel wie jede Unterschrift. Diese Einstellung hat er auch seinen Nachkommen mit auf den Weg gegeben – und diese wiederum der nächsten Generation.

Auch Gerhard Woerle und seine Kinder führen heute noch die Geschäfte des Familienunternehmens nach diesem Prinzip. Als Beweis für die Verlässlichkeit von Woerle mag die Tatsache dienen, dass von jenen Milchbauern, die seit den frühen Anfängen mit dabei waren, heute noch immer viele Familien in mittlerweile 4. und 5. Generation stolze Woerle-Bauern sind.

Woerle Stilelement

Prinzip 3

Unsere Heimat

Woerle Stilelement
Woerle Prinzip 3

Wir achten unsere Heimat und setzen uns mit aller Kraft für ihren Schutz ein!

Als Johann Baptist Woerle vor über 130 Jahren vom deutschen Allgäu in den Flachgau kam, eroberte die prächtige Naturlandschaft sein Herz im Sturm. Nirgendwo sonst wollte er mehr leben als hier. Diese Heimatliebe hat er den nächsten Generationen mitgegeben. Doch den Flachgau nur als Heimat zu bezeichnen wird der Stellung dieses schönen Fleckchens Land im Leben der Familie Woerle nicht gerecht. Denn mit seinem besonderen Klima und den fruchtbaren Böden ist der Flachgau eine der größten zusamenhängenden Heumilchregion Österreichs und somit die Lebensgrundlage der Privatkäserei Woerle – ein besonderer Schatz, für den die Familie überaus dankbar ist und dem sie sich zutiefst verpflichtet fühlt.

Woerle Stilelement

Prinzip 4

Unsere Heumilch Bauern

Woerle Stilelement

Unseren Milchbauern gegenüber sind wir immer ehrlich, aufrichtig und in persönlicher Freundschaft verbunden!

Die Beziehung der Familie Woerle zu ihren Milchbauern ist seit jeher eine sehr enge und respektvolle. Waren es 1889 etwas mehr als eine Handvoll Bauern, die ihre Milch der Käserei von Johann Baptist Woerle lieferten, sind es heute viele Bauernfamilien im Flachgau und Mondseeland. Und Gerhard Woerle kennt sie alle persönlich. Das Klima, in dem solch standhafte Beziehungen gedeihen können, ist ein sehr freundschaftliches – ein Klima, das von gegenseitigem Respekt für die Leistung des Anderen geprägt ist und in dem man sich beim Reden in die Augen schaut. Darum nutzt Gerhard Woerle auch jede Gelegenheit, um zu den Bauern hinauszufahren und mit ihnen über ihre Sorgen, Nöte und Wünsche zu reden.

Denn die gute Beziehung zu den Bauern ist genauso wichtig wie die beste Milchqualität.

Woerle Prinzip 4
Woerle Prinzip 4
Woerle Stilelement

Prinzip 5

Wertvollste Heumilch

Woerle Stilelement
Woerle Prinzip 5
Woerle Prinzip 5

Den Kühen bieten wir saftige Wiesen und Kräuter – und bekommen als Dank das ganze Jahr über beste Heumilch!

Bester Käse kann nur aus bester Milch entstehen. Und die beste Milch ist Heumilch. Das weiß Familie Woerle schon seit 130 Jahren. Deswegen kommt die Heumilch für unser Woerle Käsespezialitäten auch von glücklichen Heumilchkühen aus dem Salzburger Flachgau und dem Mondseeland, wo die Tiere im Einklang mit der Natur leben. Im Sommer ernähren sich von saftigen Gräsern, Blumen und Kräutern. Im Winter bekommen sie wertvolles sonnengetrocknetes Heu und etwas mineralstoffreichen Getreideschrot. Die Qualität dieses traditionellen Speiseplans erkennt man auch in der kostbaren Milch. Wenn sich die Aromen und die Würze der rund 1000 verschiedenen Gräser, Blumen und Kräuter am Gaumen zu einem einzigartigen Geschmackserlebnis vereinen, dann weiß man: Heumilch ist die beste Milch!