Unser Projekt „1.000 Rettungsinseln für die Artenvielfalt“

WOERLE WIRKT WEITER

1.000 Rettungsinseln für die Artenvielfalt

Naturräume für Insekten schützen und Vielfalt bewahren. 2019 hat WOERLE gemeinsam mit ihren Bauernfamilien das Leuchtturmprojekt „Artenvielfalt in Bauernhand“ ins Leben gerufen. Unternehmen, Bauern und externe Experten arbeiten gemeinsam mit der regionalen Bevölkerung zusammen, um dem dramatischen Rückgang der heimischen Tier- und Pflanzenarten entgegenzuwirken. Seit 2020 beziehen wir verstärkt die Konsumenten in unser Projekt mit ein und haben die „1.000 Rettungsinseln für die Artenvielfalt“ ins Leben gerufen.

Was sind Rettungsinseln und warum sind diese so wichtig?

Rettungsinseln sind Lebensräume und Rückzugsorte für viele verschiedene wertvolle Pflanzen- und Tierarten. Insekten und Co. erfüllen wichtige ökologische Funktionen. Zum einen bestäuben sie Pflanzen und sind damit unglaublich wertvoll, da dies unter anderem unsere menschliche Ernährung sichert, zum anderen dienen Insekten als Nahrungsgrundlage für viele andere Tiere wie beispielsweise Reptilien oder Vögel. Besonders kleine Insekten können teilweise nur geringe Distanzen überwinden und benötigen daher Rettungsinseln, im Sinne von verschiedenen engmaschig vernetzten Lebensräumen, um diese Entfernungen bewältigen zu können.

Was haben wir inzwischen erreicht?

Wir freuen uns euch mitzuteilen, dass uns seit Projektstart insgesamt 530 Rettungsinseln gemeldet und in unsere digitale Karte aufgenommen wurden. 2/3 der Inseln stammen dabei von unseren WOERLE Bäuerinnen und Bauern und 1/3 der Inseln von der Bevölkerung.

Wir machen damit nicht nur vorhandene naturnahe Lebensräume in der Region sichtbar und möchten nicht nur die vielfältigen Leistungen und die Wichtigkeit der Artenvielfalt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken, sondern auch den Zusammenhang zwischen Bewirtschaftung und Biodiversität verständlich machen.

Aufgrund dessen wollen wir gemeinsam mit unseren WOERLE-Bauern und der Bevölkerung, vor allem im Flachgau und Mondseeland, bis 2030 mindestens „1.000 Rettungsinseln für die Artenvielfalt“ suchen, erhalten, schaffen und so zu der größten landwirtschaftlich genutzten Artenvielfaltsregion Österreichs werden.

Wir freuen uns, wenn auch du unser Projekt mit der Meldung deiner Rettungsinsel im Jahr 2022 unterstützt.

Erfahre mehr: https://woerle-artenvielfalt.at

Wusstest du, dass … 

…du auch im Herbst und Winter mit dem Schaffen einer Rettungsinsel zur Rettung der Artenvielfalt beitragen kannst? So schützt du Pflanzen und Tiere, bietest wichtigen Unterschlupf und geeignetes Winterquartier:

  • Blumenzwiebeln für Frühblüher im Garten verteilen
  • Verwelkte Blüten & Pflanzenstängel stehen lassen
  • Auf Laubsauger & -bläser verzichten
  • Totes Holz liegen lassen & Reisighaufen errichten
  • Herbstlaub liegen lassen
  • Blumenwiesen erst im Frühjahr mähen
  • (Selbstgebaute) Nisthilfen aufhängen