Bodennistende Wildbienen & Co

WOERLE WIRKT WEITER

Leben in der Erde

Kein funktionierendes Ökosystem ohne bodennistende Insekten. Dies wissen nicht nur die WOERLE Bäuerinnen und Bauern sondern auch der landwirtschaftliche Nachwuchs.

Winzig kleine Löcher im Blumenbeet oder auch an Straßenrändern sind kein seltenes Phänomen. Denn Bienen und viele andere Insekten fühlen sich in unterschiedlichsten Lebensräumen wohl. Beliebt sind dabei Tot- oder Morschholz, hohle Pflanzenstängel, leere Schneckenhäuser oder sandiger Erdboden. Alleine 50% der etwa 700 in Österreich lebenden Wildbienenarten nisten im Erdboden und nutzt dabei bestehende Hohlräume, nisten in fremden Nestern oder nagen ihre Gänge selber. 

Woerle Nachhaltigkeit Bodennistende Wildbienen & Co
Woerle Nachhaltigkeit Bodennistende Wildbienen & Co
Bilder oben: Die Wildbienen Nester am Boden sind gut zu sehen. Alle Fotos: Hans Neumayr
Insekten sind von enormer Bedeutung für ein funktionierendes Ökosysteme und letztlich auch für die Ernährung der Menschen. Wie keiner anderen Berufsgruppe ist unseren WOERLE Bäuerinnen und Bauern bewusst, dass sie in ihrer täglichen landwirtschaftlichen Arbeit auf die Wahrung natürlicher Ressourcen und biologischer Vielfalt achten. Erfahre mehr unter unserem Blog „Unterirdische Nistplätze für Wildbienen„.

WOERLE-Bauern als aktive Lebensraumgestalter

Nachdem unsere WOERLE Bäuerinnen und Bauern schon im Frühjahr 2020 begonnen haben, zusätzlich unterirdische Nistplätze für die Wildbienen & Co zu schaffen, konnten wir in diesem Jahr den landwirtschaftlichen Nachwuchs der  HBLA Ursprung motivieren, bei unserem Projekt mitzumachen. Hier einige Beispiele: