Auch die Imker tragen zur Förderung der Artenvielfalt bei

Woerle-Artenvielfalt-in-Bauernhand

Auch die Imker tragen zur Förderung der Artenvielfalt bei

Hier stellen wir euch immer wieder einige unserer Bäuerinnen und Bauern vor, die sich nicht nur 365 Tage liebevoll um ihre Honigbienen kümmern, sondern gleichzeitig durch ihre Wirtschaftsweise die gesamte Artenvielfalt stärken und den Lebensraum der Wildbienen und anderer Insekten erhalten:

Liebewein_3016

Josef Liebewein, Woerle-Milchbauer, Mondsee – „Wir haben schon seit Generationen Bienen. Ich bin stolz darauf, wenn ich meine Bienen gesund und munter über den Winter bringe, sie leisten so einen wichtigen Beitrag für unsere Natur.“

Matthias Ebner, Woerle-Milchbauer, Mondsee – „Wir haben seit 1948 Honigbienen am Hof. Es gibt fast keinen Tag, an dem ich nicht zu meinen Bienen schaue. Für mich ist es wichtig, dass die Honigbienen erhalten bleiben, weil sie einen großen Nutzen für uns Bauern haben.“

Ebner_2842
Vitzthum_2888

Fam. Vizthum, Woerle-Milchbauern, Perwang – „Wir gehen oft nach der Stallarbeit zu den Bienen. Es ist so entspannend und gleichzeitig faszinierend anzuschauen, was die Bienen alles leisten. Sie sind so fleißig und jede Biene im Volk hat ihre feste Aufgabe und weiß, was sie zu tun hat.“

Elisabeth Stöllinger, Woerle-Milchbäuerin, Thalgau – „Für mich gehören Bienen und Landwirtschaft einfach zusammen. Ich würde mir wünschen, dass mehr auf die Bienen geachtet wird und wieder mehr Blütenpflanzen stehen bleiben, damit sie ausreichend Nahrung finden.

Stoellinger_2944