Die Heumilchkuh, der Gourmet unter den Kühen

Die Heumilchkuh, der Gourmet unter den Kühen

Wie der Speiseplan einer Heumilchkuh aussieht und warum deshalb Heumilchkäse besser schmeckt als anderer Käse

Kühe sind Wiederkäuer. Ein spezieller Verdauungstrakt ermöglicht es ihnen, Pflanzen zu verdauen und in hochwertige Lebensmittel wie Milch und Fleisch umzusetzen. Die natürliche Nahrungsgrundlage für Heumilchkühe ist daher die artgemäße Fütterung mit Gras und im Winter mit Heu. Diese Art der Fütterung ist die ursprünglichste, und seit Generationen überliefert. Kühe verbringen täglich sieben bis neun Stunden mit der Nahrungsaufnahme, bis zu 100 kg Gras landen pro Tag in ihrem Magen bzw. ihren Mägen, denn sie haben mehrere. Insgesamt machen sie etwa 30.000 Kauschläge täglich. Heumilchkühe genießen im Sommer das Beste der Wiesen, nämlich besonders saftige Gräser, Blumen und würzige Kräuter. Insgesamt können auf Heumilchwiesen bis zu 1.000 verschiedene Gräser und Kräuter wachsen. Vergorene Futtermittel wie Silage sind strengstens verboten.

Im Winter steht das artenreiche Sommerfutter in getrockneter Form als duftendes Heu auf dem Speiseplan der Kuh. Eine Heumilchkuh bekommt davon bis zu 20 kg pro Tag. Dazu eventuell noch etwas mineralstoffreichen Getreideschrot.

Ganz wichtig ist natürlich auch frisches Wasser. Eine Kuh benötigt 30 bis 120 Liter pro Tag. Einen Großteil der Zeit verbringen die Kühe mit der Nahrungsverdauung, dem „Wiederkäuen“.

Pflanzliche Nahrung ist schwer verdaulich. Hinzu kommt, dass die Kühe das Gras, bzw. Heu kaum gekaut sofort hinunterschlucken. Die Kuh nimmt sich später Zeit, würgt die gefressene Nahrung portionsweise wieder hoch und kaut sie genüsslich wieder. Viele Stunden verbringt sie daher, meist gemütlich auf der Wiese oder im Stall liegend mit Wiederkäuen.

 

Nun aber zu der interessanten Frage: Warum schmecken Heumilchkäse so unvergleichlich:

Heumilchwirtschaft bedeutet, die Ernährung der Kühe geht mit dem Kreislauf der Natur. So genießen sie in frischer oder getrockneter Form eine Vielzahl von Gräsern Blumen und Kräutern.

Dafür bedanken sich die Kühe mit einer ganz besonderen Milch, der Heumilch. Denn die Natürlichkeit und Vielfältigkeit dieses „Futtercocktails“ zeigt sich in der hohen Qualität der Milch und dem speziell vollen Aroma der Heumilch-Käsespezialitäten.

Die Heumilchkuh, der Gourmet unter den Kühen